Gemeindewappen von Alpbach
Wappen von Reith im Alpbachtgal

Alpbachtal

Alpbach

Reith im Alpbachtal

gallery/hoehenmodell_web_header_14-03-2019

Höhenmodell
Alpbachtal

gallery/top

Nützliche Informationen


Jänner

  • Seit 05. Jänner immer wieder Schneefälle mit kurzen Unterbrechungen, die in höheren Lagen zu beträchtlichen Schneehöhen führten. In tieferen Lagen teils mit Regen vermischt. Am 13. und 14. Jänner viel Regen in niedrigen Lagen. Am 14. Jänner wurde in manchen Bereichen Tirols die Lawinenstufe 5 ausgerufen, im Alpbachtal die Stufe 4. Am 15. Jänner hörte der Niederschlag allmählich auf. Dann kalte Tage und am 26. Jänner wieder ergiebiger Schneefall. Der Jänner 2019 war der schneereichste Monat in der meteorologischen Messreihe.

Februar

  • In der ersten Februarwoche überwiegend kaltes und schönes Winterwetter. Am 12. Februar wieder Schneefall. Ab dem 13. Februar schönes und mildes Winterwetter. Am  22. Februar etwas Regen, dann wieder sonniges mildes Winterwetter. Ingesamt fiel im Monat Febraur sehr wenig Niederschlag.

März

  • Am 06. u. 07. März ein sehr starker Föhnsturm, der viel Schnee zum Schmelzen brachte. Am 11. u. 12. März etwas Schneefall bis in tiefere Lagen, ebenso am 14. März Schneefall bis ins Inntal. Danach teilweise windiges Wetter mit größeren Schneemengen in höheren Lagen. Vom 20. März bis 24. März schönes Wetter mit bis zu 20 Grad Tagestemperatur, in der Nacht jedoch Minustemperaturen. Auch am Endes des Monats sehr schöne warme Tage.

April

  • Zu Beginn des Monats sehr schönes Wetter mit Temperaturen um die 20 Grad und teilweise Föhneinwirkung. Ab dem 08.04. wurde das Wetter unbeständiger, kühler und immer wieder Regenschauer. Nach Palmsonntag (14.04.) schönes, wärmeres Wetter mit anfänglich noch kalten Nächten. Am Ostersonntag u. Ostermontag (21. u 22.04) schönes Frühlingswetter mit Temperaturen bis 25 Grad. Danach Tage mit Föhn und am 26.04. ein Kaltlufteinbruch mit Schneefall bis ca. 1200 m. Der Regen war für die Vegetation in einem sonst sehr trockenen April sehr wichtig. Bis zum 01. Mai nasskaltes Wetter.

Mai

  • Die ersten beiden Maitage schönes Wetter, dann  eine kühle nasse Witterung mit Schneefall bis in tiefe Lagen. In der Nacht vom 04.05. auf den 05.05. Schneefall mit einer geschlossenen Schneedecke bis etwa 800 bis 900 Meter Seehöhe. Danach Wetterbesserung, aber noch immer mit kühlen Temperaturen. Am 11.05. wieder ein Kaltlufteinbruch mit Schneefall bis etwa 1000 m. Nach einer kurzen Wetterberuhigung vom 19.05 bis zum 22.05. wieder nasskaltes Wetter. Am 23.05. Wetterbesserung mit wärmeren Temperaturen. Vom 27.05. bis 29.05 wieder nasskaltes Wetter. Zu Christi Himmelfahrt (30.05.) allmähliche Wetterbesserung. Der Monat Mai war zu kalt und zu nass, vielfach musste den ganzen Monat geheizt werden.

Juni

  • Ab 01. Juni setzte schönes Wetter ein. Das warme Wetter verursachte hohe Schmelzwassermengen, die im Bereich des Inns zu Überschwemmungen der angrenzenden Felder führten. Die hohe Wasserführung des Inns verursachte einen sehr hohen Grundwasserstand, so dass Felder längere Zeit unter Wasser standen und das Gras verfaulte. Ab 24.06. extrem heißes Wetter mit Hitzetagen über 30 °C. Der Juni 2019 war der heißeste in der meteorologischen Meßgeschichte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Witterung 2019

Phänologie

Kirschen, Birnen u. Zwetschken begannen in der Woche vom 15.04. bis 22.04. in einer Seehhöhe von rd. 650 m zu blühen.
 

In der folgenden Woche setzte auch die Apfel-blüte ein. Die Apfelblüte fiel um einiges geringer aus als im Rekordjahr 2018.

 

Mit 01. Juni begannen viele Bauern mit der Einbringung des ersten Schnittes.